Auf der Zielgerade

Im Namen der Gerechtigkeit?

Emilia Pfeifer

 

ISBN: 9783944028545

 

Emilia Pfeifer wurde von dem Mann, den sie liebte, schwer misshandelt, fürchtete um ihr Leben und floh außer Landes nach Hause zu ihrer Familie. Die Gewalt, die ihr angetan wurde, wollte sie nicht ungesühnt lassen. Ein Jahr später: Gegen ihren Peiniger läuft ein Verfahren, Emilia wird als Zeugin zu einem Gerichtstermin geladen. Was ihr bevorsteht, hält sie noch nicht für möglich. Die Reise in die Türkei wird zu einer Reise zurück an die Orte der ihr zugefügten Gewalt. Eine Reise an die Orte brutal zerschlagener Träume. Der bevorstehende Prozess gegen Idris, den Täter, wird für sie zur Farce. Lesen Sie, wie es weitergeht. Die wahre Geschichte einer Frau, die an das Gute glaubte und hart auf dem Boden der Tatsachen aufschlug.

 

226 Seiten, 11,95 Euro

 

Ab in den Verlag

Erst einmal vorab. Vielen herzlichen Dank an all meine lieben Testleser. Ihr habt tolle Arbeit geleistet, habt mir ungeschönte Feedbacks gegeben. Vielen herzlichen Dank.

Heute habe ich das Manuskript an zwei Verlage geschickt. Einer war so schnell mit der Rückantwort, dass ich innerhalb von einer Stunde die Zusage hatte und wusste, dass der Vertrag ab in die Post gewandert ist. 

Jippie! Ich freue mich. 

Nun gilt es abzuwarten, denn ich brauche noch das Cover, das mir mein Sohn baut. Ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen. Und dann hoffe ich, dass es schnell zum Druck kommt. Ich will es eigentlich gern noch vor Weihnachten auf dem Markt haben.

Übrigens, den Titel habe ich abgeändert. 

Im Namen der Gerechtigkeit? - so lautet der Titel, mit dem es auf den Markt kommt.

Emilias Blog

Do

27

Feb

2014

Projekt "Hilfe für die Fellnasen" ist in vollem Gange

Dass ich meine Kurzgeschichten den vielen Fellnasen widmen möchte, habe ich schon mehr als einmal gesagt. Um die Geschichten lesenswert zu gestalten, durchlaufen sie gegenwärtig noch einmal meinem kritischen Auge. Von ehemals 180 Seiten liegen derzeit schon mehr als 200 Seiten vor. 

Mit den beiden Begünstigten des Porjektes habe ich gesprochen und ihre Mitarbeit gesichert. 

Eine Welle der Begeisterung war die Reaktion auf meine Anfrage. 

Die Geschichten sollen unterhalten, den einen oder anderen zum Nachdenken anregen. Was mir aber besonders am Herzen liegt, ist die Hilfe. Jeweils 1% des Gewinns kommt dem Tierheim in Greiz zu.Warum? Ganz einfach. Unser Joker fand, bis er unser Familienmitglied wurde, dort ein liebevolles Zuhause. Unermüdlich sind die Mitarbeiter des Tierheims in "tierischer Mission" unterwegs. Weder Zeit noch Mühe scheuen, dem Tierschutz gerecht zu werden. 

Ebenso erhält die Tierhilfe Antalya 1% des Gewinns. Warum? Ich habe schon oft die Frauen dort besucht, kenn ihre Arbeit. Sie arrangieren sich mit den Gegebenheiten vor Ort. Und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass es häufig eine Menge Unwegsamkeiten zu beseitigen gibt. 

Oft mangelt es na den einfachsten Dingen. Sieht man in so einer Situation Sabine, der guten Seele dort über die Schulter, dann fallen mir da nur wenige Worte ein: Selbst ist die Frau. Improvisation gefragt.

An manchen Tagen bekam ich das Gefühl, dass sie einen 24-h-Job hat. 

Leider finden nicht alle Tiere bei ihr einen Platz. Das Anwesen würde gesprengt werden. Und das es nicht immer leicht ist, zu entscheiden, welches Tier einziehen darf, welches nicht, das spürt man oft an ihrer Reaktion. Unzufrieden mit sich selbst und erbost über das Leid, das sie täglich vor Augen hat, könnten Uneingeweihte auf die Idee kommen, dass diese Frau eher ruppig ist. Aber WEIT GEFEHLT. Sie hat ihr Leben den hilfsbedürftigen Tieren verschrieben. Und das von der Haarspitze bis zu den Zehen.

Aber auch der Einsatz vieler Freiwlliger aus Deutschland hilft, den Tieren ein schönes Zuhause zu geben. Türkeiurlaub in Malerkleidung statt Strandfeeling, nur um ein Erlebnis zu dokumentieren. 

Wer jetzt noch fragt, warum ich dieses Buch geschrieben habe und warum ich einen Teil für die Tiere abgeben will, kann sich gern an mich wenden.

Sollte diese Zeilen einer lesen, der sich an den gegenwärtigen Aktionen hier in Deutschland beteiligt, bei denen man Hunde vergiftet oder auch mit Nägeln oder derlei missbrauchten Gegenständen füttert, der sollte mal mit sich und seinem Gewissen zu Gericht gehen. 

 

0 Kommentare

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Auch wenn du anonym bleiben willst, was ich akzeptiere und respektiere, sind mir deine Worte sehr zu Herzen gegangen. Ich danke dir, dass du dich so offen geäußert hast. Deinen Worten entnehme ich, dass sowohl du als auch deine Seele sehr verletzt wurden. Doch anscheinend war dein Glaube viel zu stark, als dass du daran zerbrochen wärst. Ich wünsche dir eine schönes und erfülltes Leben und Gottes Segen (das darf ich dir wünschen, denn ich bin selbst Christin)

 

Alles Liebe für dich 

Emilia